Home Tourismus Gewerbe Vereine
Grösste Fichte!

Anfahrt (Dorf)
Infotafel (VVGö)
Gastronomie
Ferienhäuser
Wohnungen
Camping
SAC-Hütten
Verpflegung
Webcams
Sommer
Winter
Wasserwelten
Modellregion
Grösste Fichte!
Fotoalbum
Gästebuch

Kontakt:
Gemeindekanzlei
Göscheneralpstr.2
6487 Göschenen
+41 41 885 13 89
+41 41 885 01 89

Kontakt:
Tourismusbüro
Gotthardstr.2
6490 Andermatt
+41 41 888 71 00
+41 41 888 71 01
REKORD - Die mächtigste Fichte der Schweiz!
Eine echte Urnerin
Im Göscheneralptal in Uri steht eine Fichte, die über Jahrhunderte gewachsen ist und allen Widrigkeiten getrotzt hat. Ihr Stamm weist den bisher grössten gemessenen Umfang auf. Franz Senn aus Göschenen
hat den Prachtsbaum „entdeckt“ und führt gerne Besucher zu ihm.
 

Die mächtigste Fichte der Schweiz steht fest verwurzelt an einem Steilhang im Göscheneralptal. Als echte Urnerin trotzt sie seit Jahrhunderten den Härten ihrer Umwelt. Weder Stürme noch Blitz - und Steinschlag vermochten diese Riesenfichte zu schädigen. Auch die winterlichen Lawinenniedergänge, die „Leuwi“, konnten ihr bisher heute nichts anhaben. Der beeindruckend massive Stamm und die dicken Wurzeln lassen vermuten, dass der gesund wirkende Baumriese auch kommende Generationen erhalten bleibt.

„BIS HEUTE DIE MÄCHTIGSTE FICHTE DER SCHWEIZ!“
Mit einem Umfang von 5,88 m und damit einem Brusthöhendurchmesser von 1,87 m gilt sie momentan
als die Mächtigste der ganzen Schweiz. Imposant ist auch ihre Höhe von 41,5 m und das Volumen von
etwa
29 m3.

Gemäss Andreas Zingg von der Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) ist der Göscheneralp-Riese schätzungsweise 350 Jahre alt. Nach den Gründen für eine solche lange Lebensdauer gefragt, meint Zingg: „Der Baum hat vor allem viel Glück gehabt und von dem günstigen Standort profitiert. Dank der Lage wurde er von der Erosion nicht beeinträchtigt. Zudem ist er schlicht und einfach
nie umgehauen worden.“ Tatsächlich ist das Göscheneralptal seit jeher im Winter sehr unzugänglich. Die Strasse ist selbst für die sieben noch verbliebenen Familien jeweils bis zu fünf Monaten geschlossen. Die ist mit ein Grund, dass der Baum über all die Jahre  von den Äxten und Sägen der Holzfäller unbehelligt blieb, selbst in der Zeit, als nur wenige hundert Meter weiter unten im Dorf am Gotthard– Eisenbahntunnel gebaut wurde (1872 bis 1882). Insbesondere damals bestand im Tal ein grosser Holzbedarf.

Offiziell gemessen und bestätigt wurde der Rekord im vergangenen Frühjahr durch die WSL.
 

Vorher galt eine Fichte im Calfeisental im St. Galler Oberland mit einem Durch-messer von 1,84m und einem Umfang von 5,78m als das grösste Exemplar ihrer Art. Als das Schweizer Fernsehen vor einigen Monaten ein Bericht über diesen Baum gezeigt wurde gingen beim WSL Meldungen über angeblich noch grössere Fichten ein, die bei genauer Nachmessung jedoch entweder einen geringeren Umfang aufwiesen oder aufgrund ihres Wuchses für die Bewertung nicht in Frage kamen. Einzig die trutzige Urner Fichte im Göscheneralptal vermochte die Rekordmarke zu brechen. Solange die mächtigste Fichte der Schweiz gesund und unbehelligt bleibt, wird sie weiter wachsen. Und solange sie weiter wächst, wird der grosse, wuchtige Stamm die Menschen in erstaunen versetzten.

(Quelle WSL 2005)

Der „Götti“ der Urner Fichte

Der Göschner Franz Senn ist so etwas wie der „Götti“ der gewaltigen Urnerin geworden. Er war es, der die WSL auf die Fichte aufmerksam machte und ihr so zu Publizität verholfen hat. Hauptberuflich arbeitet er beim Unterhalt und Rettungsdienst des Gotthard-Strassentunnels. Als passionierter Strahler und Jäger kennte er das Gebiet rund um die Göscheneralp wie seine Westentasche. Er ist auch für die Instandhaltung der Wanderwege rund um die Alp verantwortlich. Wer sich für eine geführte Wanderung oder Wildbeobachtung interessiert, kann sich bei Franz Senn unter Tel. 079 427 81 01 melden.

 

 



© Copyright Gemeinde Göschenen 2015